top of page

Forschungskooperation zur Biomasse-Berechnung

Aktualisiert: 23. Feb.

Zichow, ein kleines Dorf im Nordosten Brandenburgs, war einer der ersten Tiny Forest-Standorte in Deutschland. Aber wie entwickelt sich nun dieser kleine Wald? Und wie viele Bäume wachsen auf der dafür vorgesehenen Fläche? Um das herauszufinden, unterstützte Ramazan Bülbül von IT4Forests den MIYA e.V. mit technischer Expertise und Analysen. FST-Absolvent Stefan Scharfe - einer der Gründer von MIYA e.V. - wirbt deutschlandweit für Tiny Forest und hatte sich an Prof. Dr. J.-P. Mund um Unterstützung gebeten.




Am 13.06. haben wir mit Professor Dr. Mund von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde und der Forschungsgruppe IT4forests den nächsten Laserscan unseres Tiny Forests in der Uckermark durchgeführt. Dabei kam die Technologie von Geoslam zum Einsatz. Der 20m x 45m große Tiny-Forest wurde im Frühjahr 2022, im Frühjahr 2023 sowie im Sommer 2023 mit Hilfe des Geoslam Handlasers vermessen und analysiert. Nach dem Scannen der Felddaten folgten mehrere Schritte der Datenvorverarbeitung und -analyse, wie z. B. das Ausschneiden der Geodaten, die Ausdünnung der Punktwolke und die Volumenberechnung, die Normalisierung des Geländes, die Segmentierung des Wassereinzugsgebiets und die Rekonstruktion der bewachsenen Oberfläche.



Biomasse-Entwicklung

Die Gesamtbiomasse im Tiny Forest steigt laut den Analyse-Ergbnissen innerhalb von einem Jahr um 209% von 51 m³/Hektar auf 157 m³/Hektar. Im Vergleich zur Wachstumsdynamiken in Forstpflanzungen sehr hohe Werte. Allerdings sind diese Ergebnisse unter Vorbehalt zu betrachten, da es sich um einen sehr jungen Bestand handelt. Um wirklich valide Aussagen treffen zu können, bedarf es nun einem kontinuierlichen Monitoring über die nächsten Jahrzehnte.


Baumanzahl

Unter Anwendung der Wasserscheide-Segmentierungsmethode hatte das it4fores-Team 2337 der 2400 gepflanzten Bäume im Tiny Forest in einer Höhe von 0,4 m über dem Boden im Frühjahr 2022 erkannt. Obwohl die Höhen der jungen Bäume noch zwischen 30 und 200 cm lagen, konnte die korrekte Anzahl der Individuen ermittelt werden.

Im Frühjar 2023 waren es bereits 2547 Bäume, also mehr als ursprünglich gepflanzt. Die Zunahme der Bäume könnte mit der Ansiedleung natürlich eingetragener Bäume zusammenhängen. Vor allem Birken und Eschen konnten als Naturverjüngung in der Fläche beobachtet werden.



Höhen-Zuwachs

Die Durchschnittshöhe aller Bäume entwickelte sich im Laufe des Jahres von 0,84 Meter auf 1,05 Meter, was einem Zuwachs von 25% enspricht. Die höchsten Individuen waren dabei nach nur drei Jahren über drei Meter hoch.



Fazit

Die getesteten Methoden der Datenverarbeitung und Segmentierungsmessungen lieferten Informationen zur Pflanzanzahl, Gesamtbiomasse & Höhenverteilung. In Zukunft wird es möglich sein, auf diese Weise kontinuierlich Daten zu erheben und die Wachstumsdynamik von Tiny Forests präzise darzustellen. Wir freuen uns über die erfolgreiche Kooperation, die mindestens für die kommenden 10 Jahre geplant ist.

385 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page