IMG_0123.JPG

Wir forschen!

Egal ob für Kindern einer Kita, eine Schulklasse oder die BürgerInnen vor Ort: Ab dem Zeitpunkt seiner Pflanzung dient der Tiny Forest als Real-Labor, in dem sich die Entwicklung eines Waldökosystems hautnah miterleben lässt. Im Sinne von Citizen Science können Menschen mit einfachen Mitteln z.B. den Zuwachs der Bäume dokumentieren oder Insekten und Vögel bestimmen, die den Miniwald bewohnen.

photo_2021-12-06_11-25-00.jpg

Monitoring

Wir dokumentieren genau, wie sich unsere Tiny Forests entwickeln. Dabei messen wir in regelmäßigen Abständen den Zuwachs der Bäume, zählen & bestimmen Insekten und erforschen die mikrobiologische Aktivität des Bodens. Auf diese Weise wollen wir die ökologische Wirksamkeit der Tiny Forests untersuchen und die Methode basierend auf unseren Erkenntnissen weiterentwickeln. Alle Monitoring-Methoden gestalten wir so, dass jeder in der Lage ist, sie selbst anzuwenden und zum/r Naturforscher*in zu werden!

Wissenschaftliche Publikationen

Zudem erforschen wir in Kooperation mit der HNE Eberswalde im Rahmen von Abschlussarbeiten und eines Spezialisierungsmoduls die sozialen & ökologischen Potentiale von Tiny Forests. Unsere Projektstandorte sollen z.B. mit Mess-Sensorik ausgestattet werden, um langfristig Daten über ihren Einfluss auf das lokale Klima & ihre C02-Sequestrierung zu sammeln. Stolz können wir verkünden, dass in unserer jungen Vereinsgeschichte schon drei Abschlussarbeiten zum Thema Tiny Forest veröffentlicht wurden:

Artikel

ESKP.PNG

Wald der Vielfalt – der erste „Tiny Forest“

Steingässer, L. & Scharfe, S. (2020, 18. Juni). Brandenburgs. Earth System Knowledge Platform [www.eskp.de], 7. doi:10.2312/eskp.030

The_Earth_seen_from_Apollo_17_with_transparent_background.png

Gaia und die Tiny Forests

Kleine Wälder als Beitrag zum Erhalt der Biosphäre.

Scharfe (2022)

3d1_neu.png

Integration of New Technologies in Tiny Forests: Personal Laser Scanner Case Study

Bülbül R., & Scharfe S. (2022).

Kooperation HNE Eberswalde, IT4Forests & MIYA e.V.

Weitere Forschungsprojekte

Waldumbau

In Kooperation mit Freiwald e.V. planen wir die Miyawaki-Methode auch im Waldumbau einzusetzen. Auf einer 2 Hektar großen Fläche bei Lübben (Brandenburg) wurde 2021 ein Pilotprojekt gestartet, das wir in den folgenden Jahren weiterführen werden. Dabei werden auf kleinen Plots innerhalb einer Kiefern-Monokultur Stück für Stück junge Laubbäume in dichten Pflanzverbänden gepflanzt. 

Mehr Infos zu dem Projekt findet ihr hier: